Home  Music  Videos  Graphics  Webdesign  RAYATIS  Communities Quellen  Contact / Impressum

 

  ^Y^ - Music - The Sound of R'YATIS

 


An dieser Stelle möchte ich Euch einen Blick ins RAYATIS-Homestudio gewähren und Euch zeigen, mit welchen Musicproduction-Tools ich so arbeite. Alles nix Besonderes und Teueres, ich benutze hauptsächlich nur Dinge, die Ihr Euch selbst auch leisten könntet und vieles davon könnt Ihr Euch kostenlos im Netz herunterladen und wie ich, sofort loslegen und Eure eigenen Sounds zu machen.

Es folgen auf dieser Seite ein paar Screenshots zu grundsätzlichen und bestimmten Aufnahmesituationen mit meiner aktuellen, persönlichen Instrumentenauswahl und weiterführenden Links zu den entsprechenden Plugins. Am Ende der Seite findet Ihr weitere Links zu kostenlosen VST-Instrumenten und Effekten.




Digital Audio Workstation (DAW):

Herzstück und Schaltzentrale ist bei mir ein WINDOWS 7-Rechner auf dem REAPER 5 als DAW läuft. WINDOWS 7, weil ich abwärtskompatibel zu meinen 32-Bit-VST-Plugins bleibe und trotzdem mit VST3-Instrumenten mit 64-Bit arbeiten kann. REAPER, weil es für mich die mächtigste und effektivste Alternative zu den teueren Systemen wie PROTOOLS, CUBASE oder LOGIC AUDIO ist. Ich habe früher auch mit anderen Systemen gearbeitet (STEINBERG 24 und EMAGIC LOGIC auf ATARI ST, LOGIC AUDIO auf dem MAC, STEINBERG CUBASE, ABLETON LIVE und SONY MUSIC STUDIO auf PC) und auch klassische 24-Spur-Bandaufnahmen hab ich noch aktiv miterlebt.



Für Loop-basierte Arrangements, wie z.B. Remixe greife ich gerne noch auf mein altes SONY MusicStudio zurück. Auch beim Erstellen von neuen Samples und Loops und später beim Mix ist der SONY SoundForge als Editor immernoch sehr hilfreich. Beide Programme sind mittlerweile im Vetrieb von MAGIX!




Meine Keyboards:

Als Eingabemedien/Keyboards dienen mir meine gute alte ALESIS Fusion 8HD Workstation mit 88 gewichteten Tasten und der frei programmierbare MIDI-Controller OXYGEN49 von M-AUDIO mit 49 Tasten und 8 frei belegbaren Drumpads und reichlich frei prorgammierbaren Fader und Poties.



Achja, meine Abhörmonitorboxen sind ebenfalls von M-AUDIO und meine Kopfhörer sind von SHURE.


Drum Programming:

Die Drums spiele ich über die Keyboardtastatur, die Drumpads der OXYGEN49, oder über den Drum-Editor von REAPER ein. Die Drumsounds kommen von verschiedenen VST-Plugins wie MT-PowerDrumKit2, den Drum-Soundmodulen von MARVIN VST. Die analogen Drumsounds der legendären analogen ROLAND Drummaschinen rufe ich über die VR-08 oder reTromine von MARVIN VST ab.




Bass Programming:

Electric- und Accousticbässe kommen bei mir oft über VST-Sampleplayer wie IK MULTIMEDIA SampleTank oder AIR TECH Xpand! Ansonsten nehme ich Bassgitarren am Liebsten mit dem AMPLE BASS P2 oder EVM Bassline IIauf. Synthiebässe liefern viele VST-Synthies, an dieser Stelle möchte ich TAL Electro, TAL Bassline und den U-HE Podolski erwähnen. Einen besonderen Augenmerk sollte man auch immer auf die geeignete Bassverstärkung legen, hier empfehle ich den Bassamp-Simulator BASSPROFESSOR MK2 von Sonic Anomaly und die Speaker-Simulation von MERCURIALL.




Guitar Programming:

Fette Elektrogitarren fliege ich immernoch lieber per echten Samples ein, bei akustischen Gitarren gibt es einige nette VST-Möglichkeiten. So kann man mit dem AMPLE GUITAR M2 gute Ergebnisse machen, auch liefern einige Sampleplayer gute Gitarrensounds ab. Zum Aufmotzen der amtlichen Gitarrenwand sollte man die AMP- und Speaker-Simulationen von IGNITE ausprobieren.




Synthesizer Programming:

Tja, hier findet sich alles, was das Elektronikerherz begehrt! Von virtuellen Rekonstruktionen legendärer Klassiker (Moog, ARP, KORG, Roland, Oberheim, PPG, ...) bis hin zu völlig neuartigen Soundsynthesekonzepten gibt es jede Menge auch guter Freeware-VSTs. Ich habe mittlerweile eine Menge Klassiker auf der Festplatte, die ich zur damaligen Zeit beim besten Willen nicht leisten konnte (SCI Prophet 5, Roland SUPERJUPITER, Oberheim Matrix, ...) oder Geräte, die ich mal hatte, aber längst ihren Geist aufgegeben haben (YAMAHA DX7, SCI PRO-ONE, ...). Auch gibt es jede Menge klassischer Keyboards, wie akustische Klaviere, E-Pianos, Orgeln und klassische Orchesterklänge bis hin zu autentisch klingende Chöre. An neuartigen Soundkonzepten für Ambient und Special FX nenne ich mal den ALIEN SOUNDWEAVER oder den ALTAIR.




Mixing and Mastering Tools:

Neben unzähligen VST-Effekten (Compressoren, Modulationseffekte, De-Esser, EQs, ...), die der Signalbearbeitung der einzelnen Instrumenten dienen, gibt es auch haufenweise Tools für die Analyse und Signalbearbeitung im Mix und im Mastering, speziell für die Plazierung eurer Instrumente im Raum, die eure musikalischen Ergüsse noch fetter und breiter und dynamischer machen.




Free VST-Plugins:

Hier ein paar Links, die Euch helfen sollen, die besten kostenlosen VST Instrumente und Effekte zu finden.
Jetzt habt Ihr die Qual der Wahl ;-)


freevsts.net

www.vst4free.com

soundandrecording.de/.../free-vst
     

www.kvraudio.com/plugins

blog.landr.com

bedroomproducersblog.com





Promotion:   AmpliTube iRig - Mobile Guitar Interface for iPhone/iPad

 
 zurück   Seite drucken   Ranking-Hits      top